DATEV IT-Campus setzt auf Wilo-Kompetenz

06. März 2017 Praxis

Dortmund/Nürnberg. Die Fürther Straße im Herzen Nürnbergs kann viele Geschichten erzählen. Zum Beispiel verlief hier von 1835 bis 1922 die erste Eisenbahnlinie Deutschlands. Das Justizgebäude, in dem ab 1945 die Nürnberger Prozesse stattfanden, erinnert an das wohl finsterste Kapitel der deutschen Historie. Doch die Fürther Straße beheimatet auch ein hochmodernes Symbol der digitalen Zukunft: Der DATEV IT-Campus 111 setzt direkt auf der gegenüberliegenden Straßenseite ein Zeichen für Moderne und Nachhaltigkeit. Vom Keller bis zum Dach mit dabei: hocheffiziente Pumpentechnologie von Wilo.

Der rechteckige, über 56.000 Quadratmeter Bruttogeschossfläche umfassende und 4 Stockwerke hohe Gebäudekomplex bietet 1.800 Mitarbeitern der DATEV eG einen futuristischen, komfortablen Arbeitsplatz. Das 1966 gegründete mittelständische Unternehmen ist ein Software- und IT-Dienstleister für Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und Rechtsanwälte mit deutschlandweit rund 7.000 Mitarbeitern. Allein an seinem Heimatsitz in Nürnberg verfügt DATEV über fünf Standorte – inklusive des IT-Campus, der im April 2015 nach nur zwei Jahren Bauzeit eröffnet wurde. Dabei handelt es sich um ein reines Bürogebäude, in dem vor allem Softwareentwickler arbeiten.

Kreativität in jedem Winkel

Schon der Gestaltungsprozess des Gebäudes steckte voller Kreativität. In einem bundesweit ausgerufenen Architekturwettbewerb entstand das Konzept des Campus. Auch die DATEV-Mitarbeiter konnten ihre Ideen für die Gebäudegestaltung einfließen lassen, die vier Innenhöfe wurden nach den Vorschlägen von Kollegen verwirklicht. So fanden zum Beispiel Trainingsgeräte für eine aktive Pausengestaltung ihren Platz auf dem Campusgelände. Auch eine Skulptur im Eingangsbereich wurde von Mitarbeitern mitgestaltet: Die 256 ovalen Stahlplaketten, aus der sich das Kunstwerk zusammensetzt sind mit hunderten Gesichtern verziert. Die Entwürfe dazu stammen von DATEV-Mitarbeitern. Die offen gestalteten Büro- und Pausenzonen fördern den kreativen Austausch und ein angenehmes Arbeitsklima zwischen den Kollegen. Eine öffentlich zugängliche Parkanlage mit Obstgarten runden die Wohlfühl-Atmosphäre für Mitarbeiter, Besucher und Anwohner ab.

Wilo-Systeme vom Keller bis zum Dach

Wilo-Technologie findet sich im DATEV IT-Campus 111 vom Keller bis zum Dach: Rund 90 Wilo-Pumpen decken die Bereiche Heizung, Klima und Kälte ab. „Im Kellerkomplex befinden sich drei große Technikräume, die in die Bereiche Betonkerntemperierung, statische und dynamische Heizung sowie Kaltwasserversorgung aufgeteilt sind“, erklärt Michael Thoma, Beauftragter für Energie bei DATEV. Hier gibt es Wilo-Pumpen, wohin das Auge blickt: „Allein 70 Hocheffizienzpumpen der Baureihe Wilo-Stratos wurden installiert und sowohl als klassische Heizungspumpen als auch im Kühlsystem des Gebäudes ingesetzt“, sagt Werner Sommer, Außendienstmitarbeiter im Key Account Gebäudetechnik bei Wilo. „Dabei wurden die Pumpen in das BACnet-Bussystem und somit nahtlos in die Gebäudeautomation des IT-Campus eingebunden, was eine zentrale Regelung und eine reibungslose Anlagenkommunikation ermöglicht.“ In einem separaten Kellerraum steht die Trinkwasser-Druckerhöhungsanlage Wilo-SiBoost Smart Helix VE und sorgt für eine zuverlässige Wasserversorgung. Auf dem Gebäudedach befinden sich vier Technikzentralen mit jeweils zwei zentralen Klimaanlagen. „Hier kommt mit der Wilo-CronoLine IL-E 200 auch die größte verbaute Wilo-Pumpe zum Einsatz“, sagt Werner Sommer. Diese trägt dazu bei, dass die 1.800 DATEV-Mitarbeiter auch im Sommer während ihrer Arbeit einen kühlen Kopf bewahren.

Doch die Luft im Gebäude wird nicht nur erwärmt oder gekühlt: Auch bei der Frischluft- Versorgung wird im IT-Campus nichts dem Zufall überlassen. „Über Kreuzstromwärmetauscher wird in den Lüftungsgeräten zunächst die Wärme aus der Abluft genutzt, um die Außenluft vorzuwärmen. Bei der zweiten Lufbereitungsstufe wird die Zuluft im Heizregister auf das gewünschte Temperaturniveau gebracht, bevor sie in das Gebäude geleitet wird“, so Michael Thoma von DATEV. Mit der Wilo-Stratos wird auch diese Anlage durch nachhaltige Technologie des Dortmunder Pumpenherstellers unterstützt. Eine weitere Besonderheit des Gebäudes ist die Geothermie-Anlage. „Hierüber kann über Wärmepumpen-Anlagen Wasser auf bis zu 60 °C erwärmt und über Betonkernaktivierung zur Beheizung genutzt werden. Sie unterstützt im Sommer auch die nachhaltige Kühlung des Gebäudes“, erläutert Michael Thoma.

„Ein wichtiger Aspekt bei der Planung und Umsetzung des IT-Campus war stets das Thema Nachhaltigkeit beim alltäglichen Betrieb des Gebäudes“, sagt Harald Oelschlegel, Nachhaltigkeitsbeauftragter bei DATEV. „Neben der Unterstützung zur Kühlung und Beheizung des Gebäudes war daher der Einsatz von Hocheffizienzpumpen ein absolutes Muss.“

Weitere Themen